< Blühende Straßen in Viktorsberg
24.06.2021 11:26 Alter: 157 days
Von: 4. Stufe

Unsere Ländletour

Emma, Noah und Samuel


Am Dienstag, 22.5.2021 fuhren wir, die 3 ViertstüflerInnen mit Herr Amann ums Ländle. Zuerst fuhren wir zur Bielerhöhe, da sahen wir einen großen Stausee. Plötzlich sahen wir, Emma, Noah und Samuel einen coolen Touristen-Shop. Wir gingen sofort hinein, es war so TOLL. Wir wollten nicht gehen, aber Herr Amann hat gesagt: Kommt, wir fahren jetzt los!!!!!“ Aber wir wollten noch in die Kirche, wir schrien: NEIN NEIN NEIN, wir wollen noch in die Kirche rein!!!“ Gemeinsam rannten wir in die Kirche und sangen das „Vater-Unser-Lied“: „Vater unser…!“ Und erst danach gingen wir zum Auto zurück.

Wir fuhren weiter zum Arlbergpass. Das war sehr schön. Auf der Passhöhe blieben wir stehen und liefen über die Straße und da sahen wir einen kleinen Border-Collie. Danach liefen wir zu dem kleinen Touristenshop. Da gab es glänzende Ringe und coole Steine. Natürlich durften wir wieder nichts kaufen. Herr Amann hat gesagt: „Ich hätte gerne diesen Sticker.“ Und ein Murmeltier plapperte es ihm nach. Das war lustig.

Auf der Fahrt hinüber nach Warth mussten wir dringend auf das WC. Herr Amann blieb am Bahnhof in St. Anton stehen und trank schon seinen dritten Kaffee, während wir auf´s WC gingen. Wir fanden schöne Poster und nahmen diese mit.

Dann fuhren wir weiter nach Warth, wo wir beim Tiroler Hof zu Mittag aßen. Während der Fahrt nervten wir Herr Amann und riefen die ganze Zeit: „Wir wollen Steine!“ Im Gasthaus bestellten wir extra etwas Billiges zu essen und ein Leitungswasser, damit wir noch Steine kaufen konnten. Wir aßen alle einen Burger und taten so, also ob wir so etwas noch nie gegessen hätten.

Danach wollten wir eigentlich noch baden gehen, aber das Wetter wurde immer schlechter. Wir fuhren zu einem Hotel, das einer Bekannten von Herr Amann gehört. Sie hieß Ingeborg und führt die Pension „Schönblick“ in Damüls. Sie war sehr nett. Wir durften vor dem Hotel die Fische im Teich füttern. Noah: „Ich habe sogar einen Koi berührt. Er war ziemlich glitschig und ich schrie.“

Nachdem wir in Damüls keinen Souvenirshop fanden, nervten wir Herr Amann weiter bis er die Idee hatte, dass wir in Röthis ja einen Laden haben, in dem es Steine gibt. So fuhren wir über das Laternsertal hinaus nach Röthis zum Acha. Wir suchten etwas aus. Noah nahm sich eine Katze, Samuel und ich, Emma, blieben bei Steinen.

Da wir noch ein bisschen Zeit und Geld hatten, fuhren wir noch zum Cup und kauften uns einen Milchshake. Herr Amann fuhr uns kurz vor vier wieder hinauf nach Viktorsberg und brachte uns heim.

"Es war langweilig, wir haben die ganze Zeit auf das Handy geschaut, sind 8 Stunden lang nur in diesem beschissenen Auto gesessen , Emma hat die ganze Zeit gerotzt und Herr Amann zwingt uns jetzt auch noch, diesen Bericht zu schreiben!"

Spaß beiseite: wir hatten einen tollen Tag und ich kenne keinen Lehrer, der so etwas mit seinen SchülerInnen macht (Zitat Noah).

Zu den Fotos: